Ein Arbeitsheft selbst gestalten

Seit es die Möglichkeit gibt mit dem worksheet crafter auch Arbeitshefte selbst zu erstellen und drucken zu lassen, juckte es mich in den Fingern ;-).

 

In den Ferien machte ich mich dann endlich daran und erstellte ein Leseportfolio zum Bilderbuch "Als die Raben noch bunt waren". Die Anleitung war leicht verständlich - wünschen würde ich mir noch, dass man ganze Seiten nachträglich verschieben kann.

 

Die Hefte kamen schnell, ich wurde zwischendurch immer per Mail über den aktuellen Stand meiner Bestellung informiert.

 

Begeistert bin ich von der Qualität des Druckes und des Papiers, das macht hoffentlich nicht nur mir, sondern auch den Kindern Spaß.

Die Vogelbilder fürs Portfolio stammen übrigens von Evas Blog "Das verfuchste Klassenzimmer". Dankeschön!

Ein weiteres Arbeitsheft ist auch schon erstellt, dieses Mal im DIN A4 Format zum Thema "Frühlingsblumen", wenn es durch die "Kollegen-Kontrolle" ;-) gegangen ist, geht die Bestellung raus.

Diesen Blogpost habe ich verfasst, weil ich noch keine Rezension zum workbook wizard gelesen habe und vielleicht ist es für den ein oder anderen hilfreich. Ich habe die Hefte ganz normal erworben - es ist also keine versteckte Werbung und ich habe keinerlei Vorteile davon.

7 Kommentare

Vielen Dank, Stefan Schwinn!

In den Ferien erreichte mich eine Mail von Stefan Schwinn, der auf den Eulenklassen-Blog gestoßen war und mir anbot einige Bücher und eine Lesebegleitheft kostenlos zuzusenden. Dies nahm ich gerne an:

Noch in den Ferien kamen zwei Umschläge in der Schule an. Fotografiert habe ich bisher nur die Bücher, die der liebe Stefan für die Eulenklasse auch signiert hat.

 

Leider kamen wir bisher noch nicht zum Lesen bzw. Vorlesen derselbigen, weil die letzten Kapitel von Tilda Apfelkern noch fertig gelesen werden müssen. Aber besonders bei unseren Jungs war die Freude groß, denn allein die Buchtitel gefielen ihnen auf Anhieb.

 

Ich werde die Kinder wählen lassen, welches Buch sie als nächstes vorgelesen bekommen wollen und dann gibt es auch professionelle Rückmeldungen. Da wir uns zwar sehr gut ausdrücken können, aber natürlich noch nicht unbedingt schriftlich, werden wir ein Video drehen :-).

0 Kommentare

Rückblick auf die letzten beiden Wochen

Drei lange Ferienwochen lagen am vorletzten Montag hinter uns. Ich habe montags Frühaufsicht und es war einfach schön in die lächelnden Kindergesichter zu blicken, die sich ganz offenbar auf die ihre Freunde, ihre Lehrer und die Schule freuten.

 

Die Eulenzeit begann ebenfalls spannend, denn B. und S. konnten uns vieles über Indien erzählen. Viel und doch nicht genug, so dass ich mich jetzt an die Planung einer kleinen Indien-Werkstatt machen werde. Aber auch alle anderen Eulen hatten viel Schönes von den Feiertagen und den Ferien zu berichten ... ich liebe meine Klasse für ihr Mitteilungsbedürfnis, aber auch für ihr Interesse an den Erzählungen der anderen.

 

In Deutsch haben wir uns noch einmal intensiv mit den Silbenkönigen beschäftigt. Gemeinsam haben wir Tiernamen daraufhin untersucht und anschließend in Einzelarbeit mit den Namen unserer Klasse. Ich hoffe nun ist wirklich deutlich, dass die Anzahl der Silben und die Anzahl der Könige immer gleich ist. Sollten nun beim freien Schreiben Vokale, Umlaute oder Zwielaute fehlen, kann man seine Schreibung direkt daraufhin untersuchen bzw. ich kann darauf hinweisen.

 

In Mathematik stand die Wiederholung der Zahlen bis 20 an, wir haben an Zahlenreihen, Zählen in Schritten und einfachen Additionsaufgaben gearbeitet.

 

Die ersten Kinder haben den ersten Rechenpass bearbeitet und bekamen ihre Urkunden ausgehändigt. An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank an Valessa vom Blog "Endlich Pause", die ihre Lese- und Rechenpässe  und die passenden Urkunden mit uns allen teilt.  - Und gerade bin ich doch erschrocken, denn Valessa hat ihren Blog aus dem Netz genommen :-(. Sehr, sehr schade, denn ich habe viele tolle Anregungen von ihr bekommen und vor allem der Einblick in ihr Klassenzimmer war immer sehr bereichernd. Alles Liebe auf diesem Weg!

Die zweiten Rechenpässe mit Elterninfo gehen Anfang nächster Woche raus, danach wird es nur noch kombinierte Lese- und Rechenpässe geben. Für die Rechenpässe gibt es weiterhin Urkunden als Belohnung, für die Fertigstellung eines kombinierten Passes zusätzlich eine Perle für den Lesewurm.

 

Natürlich sind die Pässe nur ein "Angebot" an Kinder und Eltern, man merkt im täglichen Unterricht aber ganz deutlich die zusätzliche, häusliche Übung. Gerade für Kinder, die im Zahlenraum bis 10 immer noch mit den Fingern rechnen, wird der Zahlenraum bis 20 und vor allem der Zehnerübergang eine große Herausforderung. Der Großteil der Klasse hat die Additions- und Subtraktionsaufgaben sowie die Zahlzerlegung im Zahlenraum bis 10 mittlerweile automatisiert, d.h. kann sie "auswendig".

 

Im Sachunterricht haben wir uns mit Glücksbringern beschäftigt - die Eulen lieben Lege-/Lesekreise und der von Daniela vom Blog "Ideenreise" war neben den Eindrücken von Silvester ein großer Gesprächsanlass.

Im Kunstunterricht haben wir das Ermischen von "Hautfarbe" geübt und diese Übung gleich genutzt, um formatfüllende Clown-Porträts zu malen, die bald das Treppenhaus schmücken werden, um schon ein wenig in Faschingsstimmung zu kommen :-)

In dieser Woche haben wir dann mit der Arbeit an unserer ersten Werkstatt begonnen. Besonderen Anklang fand zunächst das "Chef - System". "Chef sein" scheint irgendwie reizvoll - zunächst. Das man damit allerdings auch Verantwortung übernehmen muss, evtl. mitten in der eigenen Arbeit gestört wird, sich Zeit für seine Mitlerner nehmen muss - war wohl nicht allen klar ;-) Ich blieb überwiegend Beobachter und es war sehr spannend. Irre, was in wenigen Stunden auch an sozialem Lernen stattfinden kann.

 

Ansonsten bin ich natürlich mächtig stolz auf meine Eulen, wie motiviert - fast enthusiatisch - sie sich dieser neuen Methode stellen und wie gut sie mittlerweile auch schon mit längeren Lese- und Abschreibtexten umgehen können.

3 Kommentare

Kurze Vorschau

Wie versprochen, erfolgt eine kurze Vorschau auf die nächsten Wochen. Natürlich werden wir weiter fleißig Buchstaben erarbeiten, durch den ständigen Umgang mit der Anlauttabelle können wir nun aber zügiger vorgehen und uns vermehrt auch anderen Inhalten widmen. So werden wir uns diese Woche noch einmal ausführlich mit den Silbenkönigen befassen.

 

In der darauffolgenden Woche möchte ich die Eulen gerne mit der Werkstattarbeit vertraut machen. Ich habe dazu in den Ferien ein kleine Winterwerkstatt erstellt, die vornehmlich das Lesen und Schreiben/Abschreiben als Inhalt hat, aber auch Sachunterrichtsaspekte berücksichtigt. Ich habe bewusst nur 14 Aufgaben geplant, so dass auch das "Chefsystem" mit jeweils einer Aufgabe eingeführt wird.

Weiterhin wollte ich schon immer mal gerne den "workbook wizard" des worksheetcrafters ausprobieren und habe in den Ferien ein Leseportfolio zum Buch "Als die Raben noch bunt waren" erstellt. Die Hefte müssten morgen oder übermorgen in der Schule eintreffen, darauf bin ich schon sehr gespannt :-).

Im Sachunterricht werden wir uns in kommenden Woche mit Glücksbringern beschäftigen, denn diese passen ja nun gut zum neuen Jahr.

Wir nutzen dazu den Legekreis und die Kartei von Daniela/Ideenreise, und werden ein AB dazu bearbeiten.

Anschließend folgt die Arbeit mit der Winter-Werkstatt und wir werden einige kleine Experimente zum Thema Wasser in verschiedenen Zuständen und Temperatur durchführen.

Außerdem möchte ich gerne das Jahr 2018 zum Jahr der Vögel ausrufen. Wir werden uns monatlich mit einem bestimmten, einheimischen Vogel beschäftigen und es ist nur schwerlich zu erraten, welcher der "Vogel des Monats Januar" sein wird.

In Mathe werden wir zunächst die Zahlen bis 20 wiederholen, noch weiterhin bündeln und intensiv mit dem Zwanzigerfeld arbeiten, bevor wir - zunächst ohne Überschreitung - im ZR bis 20 addieren und subtrahieren und  Analogien erforschen.

 

Anschließend ist erst einmal die Geometrie dran. "Geometrische Formen" stehen auf dem Plan, dazu liegt eine Stationenarbeit schon fertig im Schrank.

3 Kommentare

Das neue Jahr ...

ist schon wieder 14 Tage alt und trotzdem wünsche ich Ihnen, liebe Eltern, und natürlich auch allen anderen Lesern alles Liebe und gutes Gelingen für alle Vorhaben in 2018!

 

Unsere langen Weihnachtsferien neigen sich dem Ende zu und ich möchte gerne einen kleinen Ausblick auf die kommenden Wochen geben. Zuvor muss ich allerdings noch einen kleinen Rückblick gewähren, denn wir waren noch sehr fleißig vor den Ferien und hatten eine schöne gemeinsame Adventszeit.

 

Zunächst noch meinen Vorlesetipp für ein erstes Schuljahr in der Adventszeit:

Gefallen hat mir der Rahmen: Alle Geschichten spielen im Haus im Holunderweg und trotzdem sind sie unabhängig voneinander. Viele Geschichten bergen Hintergrundwissen zum Thema Advent, z.b. der Barbaratag. Die Ideen der Hauptfiguren, der Kinder aus dem Haus, bieten viele Nachahmungsmöglichkeiten. Manchmal gibt es verbale Attacken zwischen Mädchen und Jungen - am Ende spielen oder arbeiten aber immer wieder alles zusammen. Etwas, was täglich im Leben der 6 - 7 jährigen Eulen vorkommt.

Die Geschichten sind von optimaler Länge zum täglichen Vorlesen - nur montags dauerte es etwas länger ;-).

Die Kinder mochten das Buch sehr und haben aufs tägliche Vorlesen hingefiebert.

 

Natürlich haben wir die Adventszeit auch genutzt unsere Wunschzettel zu schreiben und diese an das Christkind zu senden.

Wir haben sogar Post vom Christkind bekommen, worüber wir uns riesig gefreut haben. Vielen, vielen Dank ans Weihnachtspostamt in Himmelstadt!

 

In Mathematik haben wir erfolgreich den Zahlenraum bis 20 erobert und uns auch noch ein wenig kombinatorisch ausgetobt :-)

 

In Deutsch haben wir die Geschichte der Silbenkönige gehört und uns anschließend ganz intensiv mit ihnen beschäftigt.

 

Wir haben die Fenster vom Treppenhaus mit Falt- und Tütensternen verschönert, die können auch nach Weihnachten noch gut hängen bleiben, denn sie wirken mehr winterlich als weihnachtlich :-)

 

Außerdem haben wir sehr schöne Schneemänner Ölkreiden gemalt:

 

Am letzten Schultag haben wir gemeinsam gefrühstückt und unser kleines Theaterstück in der gemeinsamen Schulweihnachtsfeier aufgeführt, das war ziemlich aufregend, denn schließlich haben ca. 200 Leute zugeschaut. Bilder davon gibt es auf der Homepage unserer Schule.

4 Kommentare

Besinnliche Weihnachten!

Ich wünsche allen Eltern und Mitlesenden ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest mit viel Ruhe, Spaziergängen ohne Regen, leckerem Essen, netten Gesprächen und viel Zeit mit Lieblingsmenschen!

Zahlenmauern

Nachdem die Addition und Subtraktion im ZR bis 10 eingeführt und gefestigt war, war es mir wichtig ein Übungsformat einzuführen, welches auch eine gewisse kognitive Flexibiltät meiner Eulen fordert.

 

Da die Zahlenmauer in unserem Schulcurriculum als Spiralcurriculum besonders hervorgehoben wird - war die Entscheidung klar.

 

Da unser Mathematikunterricht immer wieder auch viele mündliche / sprachliche Momente hat, müssen wir erst einmal eine gemeinsame Sprachbasis herstellen:

Wer die Datei gebrauchen kann:

Download
Plakat Zahlenmauern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.0 KB

Das gemeinsam im Kreis geklebte Plakat hängt nun an unserer Mathe-Lernwand :-)

Danach galt es natürlich erste Zahlenmauern selbst zu lösen, dazu hatte ich fünf Arbeitsblätter zur Verfügung gestellt.

Download
Zahlenmauern bis 10.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.6 KB

An einer solchen Stelle im Unterricht würde ich gerne Eltern oder auch andere Beobachter dabei haben, denn deutlicher kann eine Schere im Leistungsvermögen nicht werden. Während die ersten Kinder alle fünf Arbeitsblätter in wenigen Minuten erledigen, schaffen andere geradezu das erste Arbeitsblatt, wenige werden damit auch nicht fertig. Ich setze zunächst die "Schnellen" als Hilfe ein, trotzdem brauchen sie auch anderes "Futter". Für den nächsten Tag habe ich dafür Zahlenmauern im ZR 20 vorbereitet - aber auch diese werden von den "Cracks" in wenigen Minuten gelöst. Ok. Ich muss noch einen zulegen :-)

Morgen gibt es noch einmal für alle Zahlenmauern, nämlich AB 06 und 07 für alle und Spezialisten-ABs 01 und 02  für meine besonders rechenstarken Eulen:

Download
Zahlenmauern06_07.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.0 KB

Wichtig ist: Alle Eulen sollen das Lösen von Zahlenmauern verstehen.

 

Natürlich ist es toll, wenn einige Kinder auch schon Zahlenmauern im ZR 20 oder mit Zehnerzahlen im ZR 100 lösen können - dies ist aber für die Einheit nicht wichtig und wird in keinster Weise von mir erwartet. Das sichere Rechnen (+ und -) im Zahlenraum bis 10 allerdings erreichen wir nur gemeinsam, dafür haben die Kinder den "Rechenpass" erhalten und ich freue mich, wenn ich erste Urkunden ausstellen darf und damit verbunden natürlich die Fortschritte der Kinder bemerke.

3 Kommentare

Unsere Weihnachtsfeier

fand am letzten Freitag statt - und es war soooo schön!

 

Das Eltern-Orga-Team hat besondere Arbeit geleistet und unseren Klassenraum in ein wirkliches Weihnachtszimmer verwandelt - ich kann die Damen nur weiterempfehlen :-)

 

Geschmückte Tische:

Das Buffet, für welches jede Familie etwas mitbrachte. Allein die Beleuchtung ist das Foto wert:

Außerdem hatte das Orga-Team zwei tolle Bastelaktionen für die Kinder vorbereitet. Es gab Salzteig-Eulen zum Anmalen und wunderschöne Klebe-Eulen. Jedes Kind bekam einen Beutelmit Eulenkeksen und einen gestempelten Holzanhänger mit Eule und Namen.

Ich möchte auch hier noch einmal ein ganz dickes DANKESCHÖN an Frau S. und Frau H. aussprechen für diesen schönen Nachmittag/Abend und überhaupt für die sehr vertrauensvolle und persönlich wertvolle Zusammenarbeit im Sinne der Kinder - dies ist leider nicht mehr selbstverständlich.

Perfekt abgerundet haben das Fest die Hauptdarsteller der Eulenklasse. Sie haben das kleine Stück "Weihnachtsmann ohne Mütze" gezeigt und das haben sie ausnahmslos ganz toll gemacht!

Liebe Eltern, das war ein tolles Fest und ich habe mich sehr gefreut, dass alle Kinder mit ihren Familien daran teilgenommen haben. Es sind u.a. diese Momente und gemeinsame Aktionen, die eine gute Klassengemeinschaft entstehen lassen, in welcher man gut und mit Freude lernen will und kann.

2 Kommentare

Zwei neue Bücher als Schreibanlässe

Wie bereits in einem vorherigen Post erwähnt, gibt es mehr Zeit für Bücher und Schreibanlässe. Wöchentlich besuche ich also unsere sehr gut ausgestattete Schulbibliothek und suche nach Bilderbüchern, die sich für Schreibanlässe eignen.

 

Heute möchte ich zwei davon vorstellen, die wir in dieser und der kommenden Woche "bearbeiten" werden.

Sophie und ihre Eltern brauchen eine neue Couch, doch die richtige zu finden, ist gar nicht so einfach. Als sie endlich glauben, die richtige gefunden zu haben, gibt es ein Problem: Auf dieser Couch sitzt schon jemand ...

 

Ein witziges und ansprechendes Buch, denn es gibt viel selbst weiter zu spinnen: Wie heißt der blaue Kerl? Woher kommt er? Was mag er? Wieso will er nicht von der Couch gehen?

 

Man kann ihn beschreiben, so genau, dass jemand, der ihn nicht kennt, ihn auch richtig anmalen kann usw. usw.

 

Und schließlich braucht die Familie am Schluss auch einen neuen Sessel - ohje, wer kommt mit dem Sessel? Auf jeden Fall ein weibliches Wesen, aber wie sieht sie aus? Was mag sie?  Hier gibt es genügend Möglichkeiten zum Fantasieren und natürlich auch zum Malen und Schreiben.

Download
Schreibanlass Er kam mit der Couch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 391.2 KB

Das zweite Buch ist aus dem Tulipan Verlag und heißt: Das brauch ich alles noch!

Jim kann zu nutzlosen Gegenständen wunderbare Geschichten erzählen und immer wird klar: nutzlos sind die Gegenstände nicht!

 

Und wie ist es mit der Büroklammer, die Papa findet? Dem Kronkorken oder der Schraube? Wem gehörten die Gegenstände, was ist besonders an ihnen?

 

Auch dieses Bilderbuch bietet viele Erzählanlässe und natürlich auch Schreibanlässe. Unser selbst zu gestaltendes Buch ist wesentlich offener gehalten als zum Buch "Er kam mit der Couch", außerdem können die Kinder sich den Gegenstand aussuchen zu dem sie malen und schreiben.

Download
Schreibanlass Das brauch ich alles noch!
Adobe Acrobat Dokument 424.7 KB

Vor allem das zweite Buch kann man, meiner Meinung nach, in allen Jahrgangsstufen einsetzen - natürlich immer unter anderen Lernzielen, mit unterschiedlichen Hilfen und unter Einhaltung unterschiedlicher Regeln bzw. unter Vorgabe der Beantwortung unterschiedlicher Fragen.

 

Das Buch "Er kam mit der Couch" könnte man auch gut im Zusammenhang mit Personenbeschreibungen einsetzen - bei uns Thema im 2. Schuljahr. :-)

3 Kommentare

Nach dem letzten Post ...

hatte ich mir eigentlich vorgenommen, wieder regelmäßiger und mit besseren Fotos hier zu schreiben.

 

Diese Woche stand aber irgendwie nur unter dem Motto "Prüfung", denn am Donnerstag hatte mein LiV sein zweites Staatsexamen und ich war doch mehr aufgeregt als erwartet, war er doch mein 6. Referendar, man meint, man sollte sich an solche Situationen gewöhnen. Ganz im Gegenteil, noch nie habe ich Alpträume von Prüfungen gehabt, dieses Mal schon. Vielleicht liegt es einfach am Alter. *uff*

 

Dazu kam die Erstellung eines neuen Stundenplanes für alle Klassen ab kommenden Montag, eine Dienstversammlung und die Vorbereitung des Vorlesetages am letzten Freitag, dabei hat mich meine Lieblingskollegin aber sehr tatkräftig unterstützt - Anni, the best!!!!

 

M. hat eine fantastische Prüfung hingelegt - ich freue mich sehr und bin stolz und dankbar, dass ich einen solch tollen zukünftigen Lehrer begleiten durfte.

Ich habe persönlich davon wieder soviel mitgenommen, dass ich immer wieder nur sagen kann: Wir alle wünschen uns gut ausgebildete Lehrer an unserer Schule, eine LiV zu betreuen ist natürlich auch Arbeit, aber man bekommt Einblicke in die neuere Literatur, didaktische Strömungen, setzt sich selbst wieder mit Kompetenzstufen und Lernzielen auseinander usw. - man kann also mit der LiV extrem wachsen. Daneben lernt man unter anderem auch wieder selbstkritisch zu sein.

 

Ich würde mich freuen, wenn wir demnächst wieder eine LiV begrüßen dürften an unserer Schule!

 

 

4 Kommentare