Und so schnell war sie rum, ...

unsere erste gemeinsame Woche und auch der erste Elternabend.

 

Die Kinder haben sich schon gut eingelebt und erinnern mich an unsere Rituale bzw. übernehmen das "Datum ändern" schon ganz selbständig - die Rahmenfarben helfen ihnen dabei sehr. Wir müssen "rot" ändern, also Wochentag und Tagesdatum - auch ans Schultage zählen wurde ich höflich hingewiesen ;-).

 

Perfekt klappt das in die Pause gehen und zurückkommen - hier wird nicht getrödelt, die Garderobe sieht ordentlich aus. Mal abwarten, ob wir überhaupt einen Garderoben-Dienst brauchen.

 

"Liest du uns vor?" ist die Frage beim Frühstück - ich lese jedoch nur nach der großen Hofpause vor: die Kinder "kommen runter" und danach können wir gut arbeiten. Ich habe als erstes Buch "Der kleine Wassermann" von Ottfried Preussler gewählt - ein Kinderbuch-Klassiker. Merke jedoch, dass ich manche Wörter ins "heutige Deutsch" während dem Lesen übersetzen muss. Macht nichts, da bleibe ich wenigstens aufmerksam :-).

Im Flur möchte ich gerne eine Leseraupe befestigen, auf welcher wir die Vorlesebücher und die Bücher, die wir im Unterricht bearbeiten, darstellen - die Kinder sollen sehen, was sie gehört, gelesen und teilweise bearbeitet haben, Fortschritte sollen sichtbar gemacht werden.

 

Unsere Buchstabenplakate wollte ich gerne quer im Klassenzimmer aufhängen, meine liebe Anni hat mir sogar beim Platzieren der Wäscheleine geholfen. Nur haben wir gar nicht dabei bedacht, dass die neuen Lamellen-Vorhänge dann nicht zugehen - wie doof! Nun werde ich doch die hintere Wand nutzen müssen - nicht ganz so günstig, aber besser als gar nicht aufhängen.

 

Ein dickes Dankeschön an die Euleneltern für diesen ersten entspannten, teils lustigen und trotzdem inhaltlich wichtigen Elternabend. Dabei ist mir der Lehrer-Supergau passiert, der Stick mit allen wichtigen Informationen, Ablauf, Präsentation, Elternbrief, vorbereiteter Telefonliste usw. lag zuhause auf dem Sofa, er ist beim Packen des Materials einfach runtergefallen.

 

Wichtig für mich war das Beobachten der Kinder in dieser ersten Woche, dies wird auch in den nächsten Wochen so bleiben. Ganz klar ist aber festzustellen, dass wir im Bereich "Fein-, Graphomotorik" noch weiter arbeiten müssen, wobei auch hier die Unterschiede zwischen den Kindern enorm sind. Schade, dass wir derzeit noch keine zusätzliche Förderstunde einrichten können - ich werde das Problem jedoch morgen mit der Schulleitung besprechen, vielleicht finden wir eine unbürokratische Lösung. "Florians Fummelkiste" habe ich jedoch am Wochenende zum Teil "nachgefummelt" und damit werden wir in der nächsten Woche auf jeden Fall arbeiten.

 

Und nun noch ein Bild vom ersten Schultagebuch-Eintrag:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0