Erste Lernstandskontrolle - Deutsch

Nach vierwöchiger intensiver Arbeit mit der Anlauttabelle, der Stationenarbeit und dem Bearbeiten der ersten Seiten im Heft "Rechtschreiben 1" aus dem Jandorf Verlag stand am Freitag unsere erste Lernstandskontrolle an.

 

Ist die Arbeit bei allen Kindern angekommen? Gibt es in einzelnen Bereichen noch Schwierigkeiten, die in den kommenden Wochen geschlossen werden müssen? Stimmen die Ergebnisse mit meinen bisherigen Beobachtungen und Dokumentationen überein?

Eine solche Lernstandskontrolle ist nicht nur eine "Überprüfung" der Kinder und ihrer erworbenen Fähig- und Fertigkeiten, sondern natürlich auch immer meiner eigenen Arbeit: Konnte ich mit meinen Methoden, Materialien, Arbeitsformen die Grundlagen für erfolgreiches Lesen und Schreiben lernen schaffen?

Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Arnie (Sonntag, 17 September 2017 14:48)

    Einfach super! Deine Arbeit ist wunderbar durchdacht und strukturiert. Bin voller Bewunderung! Gut, dass es deinen Blog gibt!
    LG von Sylvia

  • #2

    Gabi (Sonntag, 17 September 2017 16:22)

    Du machst mich ganz verlegen, Arnie - aber ich sauge natürlich dein Lob, wie eine Biene den Nektar :-)
    Immer wieder (spätestens alle vier Jahre) ist alles neu und ich versuche andere, vermeintlich bessere Wege zu gehen und das nun schon 30 Jahre lang. Auf Rückmeldungen bin ich immer gespannt und ich möchte darstellen, dass dies nur ein Weg ist, den man gehen kann - es gibt wahrscheinlich unendlich viele andere und von vielen könnte ich lernen, vieles bestimmt noch viel besser machen, aber dazu brauche ich Input.
    Input, der mir leider oft fehlt, ob in im Kollegium oder dem Netz. Du hast es in deinem eigenen Post schon geschrieben, es ist nicht die 512. Wimpelkette die fehlt, sondern fachlicher Austausch auf breiter Ebene - auch durchaus kritisch, aber nicht auf der personlichen Ebene. Dies scheint grundsätzlich schwierig zu sein.

    Umso schöner dich, cubi oder ... hier wieder lesen zu dürfen!

    Hab einen schönen Sonntagabend!
    LG Gabi

  • #3

    Patrick Müller (Sonntag, 17 September 2017 17:31)

    Ich finde Lernkontrollen auch immer spannend und werde ab demnächst wohl keine gemeinsamen mehr machen, sondern jedes Kind, wenn es mit den spezifischen Übungen fertig ist. Sie haben in ihrer Kontrolle das Schreiben von Wörtern mit der Anlauttabelle nicht behandelt. Machen Sie das in anderen Kontrollen oder welche Möglichkeit nutzen sie?

    Herzlich
    Patrick

  • #4

    Gabi (Sonntag, 17 September 2017 18:59)

    Lieber Patrick, erst einmal herzlich Willkommen :-)
    Ich feue mich über neue Leser, noch mehr aber über neue Leser, die kommentieren und kritische Anmerkungen machen.
    Du hast natürlich Recht, wenn du anmerkst, dass "gemeinsame" Lernstandskontrollen dem individuellen Lernen widersprechen und deshalb eigentlich nicht sinnvoll sind. An dieser jetzigen Stelle finde ich die Lernstandserhebung für alle jedoch sinnvoll, da wir in eine neue Ebene starten und ich wissen muss, ob alle Kinder schon bereit dafür sind - jetzt weiß ich es ;-)

    Das Schreiben von lautgetreuen Worten testen wir gegen Ende des 1. Halbjahres mit der Dagnostischen Bilderliste.

    LG Gabi

  • #5

    Annie (Samstag, 30 September 2017 12:39)

    Ich bin sehr froh, dass es deinen Blog gibt. Ich habe die letzten 10 Jahre Klasse 4-6 unterrichtet und bin in Deutsch in Klasse 1 ein totaler Neuling. Durch eine Wochenrückblicke und das strukturierte vorgehen bekomme ich sehr viele Anregungen und einige Ideen, wie die Stationsarbeit habe ich auch gleich umgesetzt :)
    Den Kindern hat es einen riesen Spaß gemacht und (fast) allen hat es sehr viel gebracht. Also vielen Dank Dir und ich freue mich jede Woche von Dir zu lesen.
    Viele Grüße
    Annie

  • #6

    Gabi (Sonntag, 01 Oktober 2017 15:40)

    @ Annie - Es freut mich sehr einen solchen Kommentar zu lesen, da macht die Arbeit des Blog schreibens doch noch mehr Sinn. Dankeschön!