Geschüttelt ...

nicht gerührt :-)

 

Diese Woche haben wir uns intensiv mit Zahlzerlegungen beschäftigt: wir haben geschüttelt mit den Schüttelboxen, wir haben Muggelsteine gelegt, wir haben gemalt und Zerlegungen aufgeschrieben und dabei das "Plus-Zeichen" kennengelernt.

 

Etwas irritiert war ich dann von einer Aufgabe im Werk "Denken und Rechnen", explizit auf Seite 21, Aufgabe Nr. 2. In der Überschrift steht "Forschen" und die Kinder sollen mit Hilfe einer Schüttelbox möglichst viele Zerlegungen der 10 finden. Soweit so gut :-) - das kriegen wir hin!

Im Lehrerkommentar steht jedoch, das dabei ein systematisches Vorgehen besprochen werden soll. z.B. die Strategie des gegenseitigen Veränderns.

 

Hm, "Forschen" und gleichzeitige Vorgabe der Strategie - wo bleiben dabei die mathematischen Entdeckungen der Kinder? "Das mag ich nicht!", war meine erste Reaktion und so habe ich die Kinder mit dieser Aufgabe und der Schüttelbox allein gelassen. Entsprechend breit waren die Ergebnisse: Es gab Kinder, die ohne Schüttelbox alle elf Möglichkeiten der Zerlegung gefunden haben, andere haben mit der Schüttelbox gekämpft und die Köpfe rauchten förmlich und elf Möglichkeiten wurden gefunden. Aber natürlich gab es auch Kinder, die nur fünf Möglichkeiten gefunden haben, weil die "blöde Schüttelbox" einfach keine neuen Möglichkeiten hergab. Ich finde das Ergebnis aber im Rahmen der Aufgabe durchaus in Ordnung.

 

Wie komme ich nun zum systematischen Vorgehen? Dazu habe ich für die nächste Stunde entsprechendes Tafelmaterial vorbereitet. 11 Schüttelboxen, die entsprechenden Zeichenketten (z.B. 6 + 4) und Zehnerfelder mit blauen und grünen Feldern (die Farben entsprechen unseren verwendeten Glasmuggelsteinen).

 

Nun ging es daran unsere gefundenen Möglichkeiten, die ja im Mathebuch notiert wurden, in den von mir vorbereiteten Schüttelboxen wiederzufinden. Das gelang relativ schnell und so wanderte eine Tafelbild-Schüttelbox nach der anderen in die Mitte der Tafel - natürlich unsortiert ;-) und da hingen sie nun: 11 Tafelbild-Schüttelboxen, die die Zerlegung der 10 zeigen.

 

"Ist ja alles ziemlich durcheinander. Hat jemand eine Idee die Bilder zu sortieren?" E. hat, meldet sich und E. soll einfach einmal anfangen. E. greift schnell zur Schüttelbox (1+9), stoppt dann aber und stellt sich selbst laut die Frage, ob sie nicht lieber mit (0+10) anfangen soll. Fragender Blick zu mir ... Schulter zucken meinerseits ... "Was glaubst du, was sinnvoller ist?" E. greift nach kurzem Überlegen zur 0+10 und sortiert dann weiter:

 

0 + 10

1 + 9

2 + 8

3 + 7

 

"Hehe, toll gemacht! - Wer kann die nächste Schüttelbox aufhängen?" Es scheint nicht schwer zu sein, denn jeder will einmal. Hier ist die kleine Lerngruppe natürlich von Vorteil, alle können einbezogen werden und immer wieder am Tafelbild mitarbeiten. Wer trotzdem gar nicht weiterkommt, darf sich ein Helferkind holen, welches unterstützt, aber nicht aufhängt ;-).

Schließlich hängen alle vorbereiteten Schüttelboxen in einer sinnvollen Reihenfolge. Nun die passenden Zeichenketten bzw. Aufgaben dazu: hier muss man auf rechts und links achten und darf diese nur aufhängen, wenn korrekt gesprochen wurde: 6 plus 4, nicht 6 und 4. Da bleibe ich hart :-)

 

Fertig, sieht das Tafelbild schon richtig gut aus. Aber haben die Kinder auch verstanden, wie sortiert wurde? P. findet auf Anhieb die richtige Erklärung: Auf der einen Seite wird es immer eins mehr, auf der anderen Seite immer eins weniger. Bingo! Um Valessa zu zitieren: "Das Lehrerherze hüpfet!" - aber P. legt noch eine Schippe drauf: "Das muss so sein, weil es ja immer 10 bleiben!" - Da schlägt das Lehrerherz doch glatt Purzelbäume!

 

Damit unser Tafelbild vollständig wird, hefte ich nun die zweifarbigen Zehnerfelder durcheinander an die Seitentafel - diese müssen ebenfalls noch zugeordnet werden. Sieht auch einfach aus, aber auch hier muss rechts und links beachtet werden und dazu noch die richtigen Farben - ist also schwieriger als gedacht.

 

Als alles hängt, frage ich, bei welcher Darstellung man die Zahlzerlegung besser erkennen kann: Schüttelbox oder Zehnerfeld? Na, das ist einfach! Bei der Abstimmung gewinnt das Zehnerfeld 11 : 2, damit packen wir die Schüttelboxen ein, wir sind darüber hinausgewachsen!

 

Der nächste Schritt ist das Bearbeiten unseres "Zahlenfreunde-Heftes", welches die Zerlegungen der Zahlen 3 bis 10 beinhaltet und Grundlage der häuslichen Übungen zu den Zahlzerlegungen wird. Denn nach dem Verstehen folgt die Übung und letztendlich Automatisierung aller Zerlegungen. Ein Elternbrief folgt in der kommenden Woche dazu.

 

Die Idee der "Zahlenfreunde" stammt von Elli aus den Kommentaren, dickes Danke dafür!

 

Das Fotografieren dieser spannenden Sequenz habe ich ganz vergessen, ich kann nur Fotos vorher und nachher zeigen :-)

 

Mein Tafelmaterial als auch das Zahlenfreundeheft lade ich hoch, vielleicht kann es jemand gebrauchen.

Download
Zerlegung der 10.pdf
Adobe Acrobat Dokument 27.7 KB
Download
HeftZahlenfreunde.pdf
Adobe Acrobat Dokument 253.6 KB

Sowohl das Tafelmaterial als auch das Zahlenfreunde-Heft ist mit dem worksheet crafter erstellt und das Heft mit den Zahlen von Nicole Trapp/Frau Locke.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Nina (Freitag, 29 September 2017 20:45)

    Vielen Dank für diesen interessanten Eindruck in den Unterricht und die tollen Anregungen. Die Zahlzerlegung steht bei mir nach den Herbstferien auch an, ich freu mich schon.
    Gruß Nina

  • #2

    Elli (Freitag, 29 September 2017 21:42)

    Da werd ich ja ganz rot :-). Das Heft und das Material ist toll, das hab ich mir direkt runtergeladen. "Wir" in NRW sind vermutlich noch nicht so lang in der SChule wir ihr - wir stecken bei Denken und Rechnen erst noch im Ziffernschreibkurs (derzeit bei der 7)... aber die Sachen hab ich mir direkt schon mal runtergeladen und lasse dir ein dickes Danke da!
    LG von der
    Elli

  • #3

    Anni (Samstag, 30 September 2017 11:34)

    Toll! Vielen, vielen Dank!!!

  • #4

    Rita (Samstag, 30 September 2017 15:28)

    Auch ich lese sehr gerne auf deiner Seite mit und bedanke mich für den Einblick in deinen Unterricht.
    LG Rita

  • #5

    Kathrin (Montag, 02 Oktober 2017 22:04)

    Vielen Dank für die schöne Beschreibung. Ich habe mir dein Material runtergeladen und werde es nach den Ferien zur Wiederholung nutzen und um das systematische sortieren einzuführen.

  • #6

    Anni (Dienstag, 17 Oktober 2017 14:10)

    Liebe Gabriele, heute habe ich die Stunde mit deinem Tafelmaterial durchgeführt. Es war so toll! Obwohl (oder gerade) weil soviel neu war (Partnerarbeit hab ich auch erst eingeführt), haben sie so viel gelernt. Es war klasse. Alle waren dabei, alle haben probiert und mitgedacht. Echt eine Sternstunde. So wie ich sie auch im Ref hätte zeigen können. Danke nochmal, für das Material und die konkrete Beschreibung! Gerne mehr davon!

  • #7

    Gabi (Dienstag, 17 Oktober 2017 16:43)

    Vielen lieben Dank für deine nette Rückmeldung @ Anni. Es freut mich sehr, dass du das Material so gut nutzen konntest :-) - da macht das Teilen gleich viel mehr Spaß!